Trustlink

Scribe, GML und SGML

Eine der ersten weit verbreiteten Auszeichnungssprachen war die Generalized Markup Language oder kurz GML. GML wurde von Charles Goldfarb, einem IBM-Mitarbeiter, im Jahre 1969, entwickelt. GML wurde vor allem für die technische Dokumentation genutzt.

Die Structured Generalized Markup Language, kurz als SGML bezeichnet ist eine Weiterentwicklung der Auszeichnungssprache GML. SGML wurde im Jahre 1991 von Charles Goldfarb entwickelt. SGML ist der wichtigste Vorfahre der heutigen genutzten Ausgangssprachen HTML und XML.

Eine weitere Auszeichnungssprache, das sogenannte Scribe, wurde im Jahre 1980 von Brian Reid entwickelt. Scribe gilt nicht nur als Auszeichnungssprache, sondern war damals das erste Textverarbeitungsprogramm, das ausschließlich auf GML basierte. Scribe war die erste Sprache, die eine Strukturierung von Dokumenten, bzw. eine Trennung von Text- und Stildateien erlaubte.
GML ist im Grunde genommen eine Sammlung von Makros. Diese Makros enthalten Formatierungsbefehle für das Textverarbeitungsprogramm SCRIPT von IBM. Mit GML können Daten auf einfache Weise ausgetauscht werden und sind vielen verschiedenen Geräten zugänglich. Die Textelemente eines GML-Dokuments werden mit Hyperlinks versehen, wodurch eine logische Strukturierung erfolgt. GML wurde weiterentwickelt zu SGML (Structured oder auch Standard Generalized Markup Language).
Bei der sogenannten Normierten Verallgemeinerten Auszeichnungssprache handelt es sich um eine Metasprache. Mit SGML können verschiedene Auszeichnungssprachen innerhalb eines Dokuments Verwendung finden. Um ein Dokument in SGML schreiben zu können, wird die Dokumenttypdefinition oder kurz DTD verwendet. Sie sorgt für die Beschreibung der Dokumentenstruktur. In SGML können die Inhalte des Dokuments und das Layout voneinander getrennt bearbeitet und angegeben werden. Der Inhalt des Dokuments wird jedoch durch SGML-Elemente strukturiert. Auszeichnungssprachen wie HTML und XML basieren auf SGML. XML hat die SGML-Auszeichnungssprache heute weitestgehend ersetzt.