Cloud Computing setzt sich weiter durch

Server Schrank

Immer lauter werden die Rufe nach Cloud Computing, denn damit lässt sich bares Geld sparen und IT Ressourcen können effizienter eingesetzt werden. Gerade Laien, die sich bisher noch wenig mit dem Thema befasst haben, sollten hier aber auf professionelle Cloud Computing Anbieter setzen. Denn zunächst einmal gilt es, die bestehenden Endgeräte entsprechend vorbereiten zu lassen, damit diese überhaupt Cloud-fähig werden. Hierfür ist ein Profi gefragt, der zudem auch genau erläutern kann, was es mit dem Cloud Computing auf sich hat.

Der richtige Anbieter

Um Cloud Services nutzen zu können, benötigt man zunächst einen Partner, der alle technischen Vorbereitungen dafür trifft. Doch diesen zu finden, gestaltet sich mitunter als recht schwierig. Der Grund dafür liegt darin, dass sich zwar viele Anbieter auf dem Markt tummeln, doch nur die wenigsten das nötige Know-How mitbringen.

 

Wer auf der Suche nach einem solchen Cloud Computing Anbieter ist, sollte deshalb ein paar Punkte beachten. Ein Profi wird das Prinzip von Cloud Computing so erläutern können, dass es sich selbst Laien erschließt. Er wird bewusst auf die zahlreichen Fachbegriffe verzichten, mit denen die wenigsten etwas anfangen können. Zudem kann er klare Aussagen zu den Kosten und Leistungen machen, so dass Unternehmen bereits im Vorfeld wissen, mit welchen Kosten sie rechnen müssen.

Cloud Computing einsetzen: So geht’s

Nachdem der richtige Anbieter für das Cloud Computing gefunden wurde, geht es daran, alle eigenen Geräte Cloud-fähig zu machen. Dafür sind einige Vorbereitungen zu treffen. Anschließend sollte eine Schulung mit allen betroffenen Mitarbeitern durchgeführt werden, damit diese wissen, wie sie die Cloud Services nutzen können. Außerdem müssen verschiedene Services, die im eigenen Unternehmen benötigt werden, erst einmal ausgewählt werden. Diese stehen dann je nach Bedarf zur Verfügung. Die Kosten entstehen nur dann, wenn die Services auch tatsächlich genutzt werden. Ebenfalls ist noch vor der Einrichtung zu überlegen, ob eine Public Cloud oder eine Private Cloud benötigt wird.

Bildquelle: aboutpixel.de / Serverschrank © Andreas Dittberner