Die Sanitärobjekte im Rahmen der Renovierung des eigenen Hauses

Das Haus steht schon ein paar Jahre und Renovierungsarbeiten sind nötig, insbesondere im Bereich des Bades. Um die veralteten sanitären Anlagen durch ein neues Waschbecken, ein neues WC oder eine neue Badewanne ersetzen zu können, sollten die veralteten Gegenstände entfernt werden, was Schäden an den jeweiligen Hinter- und Untergründen verursacht. Nachdem die Bodenfläche gesäubert, also von den Überresten befreit wurde, was zunächst ebenfalls mit den Wänden gemacht werden muss, kann man beginnen.

Eine saubere und optisch ideale Alternative sind Wand- und Bodenfliesen, die man sich zunächst im Netz anschauen kann. Die verschiedenen Arten der Fliesen sollten ebenso beachtet werden, wie die diversen Formen, beispielsweise sollte zwischen Wand und Boden ein interessanter Kontrast hergestellt werden oder es sollte ein ausbalanciertes homogenes Gesamtbild ergeben. Das gründliche Vermessen der Boden- und Wandfläche ist zur Schätzung des benötigten Materials der erste Schritt. Sollte ein Facharbeiter diese Beschäftigung übernehmen, ist dies bereits eine Aufgabe, welche zu seinem Aufgabengebiet gehört. Möchte man diese Variante wählen, gestaltet sich der Rest für den Hauseigentümer sehr leicht, denn er kann sich die entsprechenden Wandfliesen im Fachhandel oder online aussuchen.

Möchte man die Fliesen selbst verlegen, muss die bereits erwähnte Vermessung der zu befliesten Fläche erst in m² umgerechnet und so die benötigte Menge ermittelt werden. Weiterhin muss an das übrige Zubehör, wie Zementkleber oder Silikon, gedacht werden, und auch das entsprechende Werkzeug sollte hierfür griffbereit sein. Wichtige Bestandteile sind unter anderem der Fliesenschneider, eine Wasserwaage, ein Winkelschleifer mit Diamantscheibe, ein Zahnspachtel, eine Schlagschnur, und ein Eimer. Richtig ist es sich beim Zubehör von Profis beraten zu lassen, da die Fliesen in ihrer Stärke vielfältig sind und dies der Arbeit beachtet werden sollte.