Tagesgeld gehört zum Girokonto dazu

Kontoinhaber ärgern sich oft über magere Zinsen beim herkömmlichen Girokonto. Deutlich bessere Zinsen auf`s Guthaben erhalten Sparer beim Tagesgeldkonto. Doch nicht nur für größere Summen sind Tagesgeldkonten geeignet, auch für das monatliche Zurücklegen einer Geldreserve bieten diese Konten ein Optimum an Verzinsung und gleichzeitiger Flexibilität. Derzeit liegen überdurchschnittliche Angebote bei genau oder etwas über 2,00% p.a., die beim Girokonto direkt so nicht erreichbar sind. Trotzdem bleibt das Geld genauso verfügbar wie beim Girokonto, es wird nicht auf bestimmte Zeit festgeschrieben. Sobald man einen gewünschten Betrag wieder benötigt, veranlasst man einfach eine Rücküberweisung vom Tages- auf das Girokonto. Durch kürzere Banklaufzeiten ist es dann auch meist schon am Folgetag gebucht. Demnach ist es einfach praktikabel, zum Girokonto auch ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Im Internet gibt es eine Reihe an Webseiten, die dazu weitere Informationen liefern. Auf http://www.tagesgeld-konto.de/ finden sich u.a. Angebote der GE Capital Direkt, Volkswagenbank und comdirect im oberen Drittel des Tagesgeldvergleichs.

Bei der Sicherheit einer Tagesgeldanlage brauchen sich Sparer bei deutschen Instituten keine Sorgen zu machen. Generell muss jedes Kreditinstitut in Deutschland pro Privatkunde eine Einlage von 50.000 Euro zu 100% garantieren. Ab dem 31.12.2010 werden es sogar 100.000 Euro sein. Darüber hinaus organisieren sich Banken über Verbände, die eine deutlich höhere Absicherung auf freiwilliger Basis vorsehen. Weitere Details zur Einlagensicherung in Deutschland sind unter http://www.tagesgeld-konto.de/ratgeber/einlagensicherung.html nachzulesen. Die einzelnen Verbände und Organisationen werden dort ebenso erläutert und vorgestellt.